Stundenpool / Spezialpool

In Vorarlberg gibt es seit Herbst 2007 schulinterne Zusatzstunden aus einem sogenannten "Spezialpool".

  • Die zusätzlichen Stunden stehen für Kinder mit
  • sozialemotionalen Auffälligkeiten zur Verfügung.
  • Dieses Angebot kann kurzfristig beantragt werden.

Grundsätze

  • Im Vordergrund steht die präventive Arbeit.
  • LehrerInnen sind Bezugspersonen: Diese Stunden dienen vor allem der Beziehungsarbeit, KollegInnen sollen Zeit haben für Gespräche und gemeinsame Aktivitäten mit den Kindern.
  • Die Kompetenzen der LehrerInnen sollen dadurch gestärkt werden.
  • Die Schule übernimmt die Verantwortung für ein gemeinsames Anliegen und erhält dafür die Ressourcen – sogenannte schulinterne Zusatzstunden.
  • Es wird von der Kommission empfohlen, dass diese Stunden möglichst von den betroffenen LehrerInnen gestaltet werden.
  • Diese schulinternen Zusatzstunden bedeuten ein niederschwelliges Angebot, das von den speziellen Angeboten für verhaltensauffällige Kinder inhaltlich abzugrenzen ist.
  • Alle bisherigen Unterstützungsmaßnahmen (BeratungslehrerIn, KrisenbegleitlehrerIn) bleiben in vollem Umfang erhalten.

Verfahren

Der Antrag für schulinterne Zusatzstunden ist direkt an LSI Christian Kompatscher zu senden.

Eine Kommission, bestehend aus vier Mitgliedern, regelt die Stundenvergabe (maximal 8 Stunden verteilt über einen Zeitraum von bis zu vier Wochen).

Im begründeten Bedarfsfall ist eine Verlängerung möglich.

Die Rückmeldung ist verbindlich (frühestens 14 Tage, spätestens 4 Wochen nach Beendigung der Unterstützungsmaßnahmen).