Integrativer Unterricht in Volks- und Mittelschulen sowie in Polytechnischen Schulen

Eine integrative / inklusive Beschulung kann an allen Volks- und Mittelschulen sowie an Polytechnischen Schulen stattfinden. Schülerinnen und Schüler mit Besonderen Förderbedarf (BFB) und Sonderpädagogischem Förderbedarf (SPF) werden gemeinsam mit allen Schülerinnen und Schülern nach allen Lehrplänen unterrichtet.

Durch den Einsatz verschiedener Lernformen wird ein Miteinander auf verschiedenen Leistungsniveaus möglich. Voraussetzung dafür ist die ständige Auseinandersetzung mit Unterrichtsqualität (innere Differenzierung, Individualisierung, Evaluation standortbezogener Förderkonzepte etc.) und Formen des Teamteachings durch zusätzlich zugeteiltes Lehr- bzw. Unterstützungspersonal.

Aufgabenbereiche

  • Unterstützungs- und Beratungsangebote im schulischen und außerschulischen Umfeld
  • Kooperation mit allen am Bildungs- und Erziehungsprozess beteiligten Personen und Institutionen
  • Individualisierter und differenzierter Unterricht nach einem gemeinsam erarbeiteten Handlungsplan

Ausbildung

  • Pflichtschullehrerstudium bzw. Ausbildung zur Sozialbetreuerin