Landesschulen in Vorarlberg

Die sonderpädagogischen Landeseinrichtungen sind wesentlicher Bestandteil eines qualitätvollen und umfassenden pädagogischen, therapeutischen und medizinischen Angebots in Vorarlberg.

Die Landeseinrichtungen werden sich zukünftig noch deutlicher als bisher als Kompetenzzentren etablieren. Neben der Gestaltung individueller Unterrichtssettings am Standort ist es mittelfristig ihre Aufgabe, die Pädagoginnen und Pädagogen aller Schularten in der Arbeit mit Schüler/innen mit besonderen Bedürfnissen zu unterstützen. Damit soll erreicht werden, dass Schüler/innen länger in der Sprengelschule unterrichtet werden können bzw. früher in diese zurückkehren können.

Die Landeseinrichtungen als exklusive Standorte mit eben solchen Angeboten können selbst nur bedingt inklusive Lernsettings gestalten. Wie in der Vergangenheit leisten sie auch weiterhin einen wichtigen Beitrag zu einer inklusiveren Gesellschaft, indem so für alle  Kinder und Jugendlichen die Möglichkeit sichergestellt ist, dass sie ohne Einschränkungen am Bildungsangebot teilnehmen können.

Informationen zu den Landesschulen

Das Schulheim Mäder ist ein besonderer Ort für besondere Menschen. Die Landessonderschule Mäder betreut ca. 60 Kinder und Jugendliche mit Körper- und Mehrfachbehinderungen nach einem ganzheitlichen Konzept. Die Schülerinnen und Schüler werden aus verschiedenen Regionen des Landes in die Ganztagsschule gebracht und am Abend wieder nach Hause geführt.

Wichtige Pfeiler bilden die interdisziplinäre Zusammenarbeit zwischen Schule, Therapie und Medizin sowie die Einbindung der Eltern in Unterstützungsgesprächen.

Die Schülerinnen und Schüler werden nach allen Lehrplänen im Bereich der Pflichtschulen unterrichtet.

Aufgabenbereiche

  • Unterstützungs- und Beratungsangebote im schulischen und außerschulischen Umfeld
  • Kooperation mit allen am Bildungs- und Erziehungsprozess beteiligten Personen und Institutionen

Zusätzliche Aufgabenbereiche

  • IUVAT: Hilfsmittelberatung und -depot
  • Netzwerk für Unterstütze Kommunikation Vorarlberg
  • UK-Beratungsstelle (Unterstützte Kommunikation)

Ausbildung

  • Pflichtschullehrerstudium bzw. Ausbildung zur Sozialbetreuerin sowie etliche Zusatzausbildungen

Kontakt

Schulheim Mäder
Leitung: Dir. Bauer-Debois Maria
Neue Landstraße 4
6841 Mäder

Telefon: 05523 / 55 500 32013 oder 0664 / 501 01 55
E-Mail: direktion(at)lsmae1.snv.at

Die Schule für Hör- und Sprachbildung ist eine Schule mit Ganztagesbetreuung. Die Schülerinnen und Schüler werden mit dem LZH-Bus in die Schule gebracht und am Abend wieder nach Hause geführt.

Die interdisziplinäre Zusammenarbeit mit anderen Institutionen und Fachbereichen ist von großer Bedeutung.

Die Aufgaben des Landeszentrums für Hörgeschädigte (LZH) sind die Förderung, Ausbildung und Rehabilitation von Menschen mit Hörschädigung sowie die Beratung des sozialen Umfelds. Das Ziel dabei ist, dem Menschen ein seiner Würde, seinen Neigungen und Fähigkeiten entsprechendes Leben in Gemeinschaft zu ermöglichen.

Die Schülerinnen und Schüler werden nach allen Lehrplänen im Bereich der Pflichtschulen unterrichtet.

Aufgabenbereiche

  • Unterstützungs- und Beratungsangebote im schulischen und außerschulischen Umfeld
  • Kooperation mit allen am Bildungs- und Erziehungsprozess beteiligten Personen und Institutionen

Zusätzliche Aufgabenbereiche

  • AVWS = Auditive Verarbeitungs- und Wahrnehmungsstörung –  Abklärung und Beratung
  • Begleitung von rund 100 hörgeschädigten Schülerinnen und Schülern mit AVWS mit und ohne Förderbedarf in Regelschulen, von der Diagnose bis zur Förderung inklusive der technischen Beratung
  • im Auftrag der Vorarlberger Landesregierung: HNO-Ambulanz, Tinnitusberatung, Dolmetschzentrale, Gebärdensprachkurse usw.
  • im Haus eingemietet ist eine eigenständige HNO-Kassenvertragsordination

Ausbildung

  • Pflichtschullehrer/innenausbildung mit zusätzlichen Qualifikationen

Kontakt

Schule für Hör- und Sprachbildung
Leitung: Dir. Jonach Andrea
Feldgasse 24
6850 Dornbirn

Telefon: 05572 / 257 33
E-Mail: direktion(at)asodo.snv.at

An der Landesschule Jupident werden Kinder und Jugendliche mit besonderen emotionalen, sozialen und psychischen Bedürfnissen in Kleingruppen nach dem Klassenlehrersystem gefördert.

Für basale Schülerinnen und Schüler stehen intensive pflegerische und optimale räumliche Angebote zur Verfügung.

In Kooperation mit dem Arbeitskreis für Vorsorge und Sozialmedizin (aks) bietet die Schule parallel zum Unterricht ein vielfältiges therapeutisches Angebot.

Ein Schülertransport im Gelegenheitsverkehr für die externen Schülerinnen und Schüler ist an der Schule verfügbar.

Die Schülerinnen und Schüler werden nach allen Lehrplänen im Bereich der Pflichtschulen unterrichtet.

Die Stiftung Jupident bietet für die Schülerinnen und Schüler ein zusätzliches Förderangebot im Rahmen von Tages- und Wohngruppen und arbeitet mit der Schule eng zusammen.

Aufgabenbereiche

  • Unterstützungs- und Beratungsangebote im schulischen und außerschulischen Umfeld
  • Kooperation mit allen am Bildungs- und Erziehungsprozess beteiligten Personen und Institutionen
  • Arbeiten und Üben in therapeutischer und funktioneller Absicht
  • Vorbereitung auf die Arbeits- und Berufswelt

Ausbildung

  • Multiprofessionelles Team aus Pflichtschullehrer/innen, Sozialbetreuer/innen, Diplomkrankenschwestern, Therapeut/innen

Kontakt

Landesschule Jupident Schlins
Leitung: Dir. Weiss Johann
Jupident 2-22
6824 Schlins

Telefon: 05524 / 222 02
E-Mail: direktion(at)lsjup1.snv.at

Die Paedakoop Privatschule ist eine katholische Privatschule mit Öffentlichkeitsrecht und arbeitet an drei Standorten: Schlins, Feldkirch und Wolfurt. Schulträger ist das Werk der Frohbotschaft und Schulerhalter das Vorarlberger Kinderdorf. Die Paedakoop Privatschule arbeitet eng mit den Paedakoop Wohngruppen und der Lebensweltorientierten Betreuung vom Vorarlberger Kinderdorf zusammen.

Der Aufnahme in die Paedakoop (Schule und Betreuung) gehen seitens der Erziehungsberechtigten Absprachen mit der Kinder- und Jugendhilfe voraus. Die Betreuung in der Paedakoop wird durch die Kinder- und Jugendhilfe finanziert.

Die Schülerinnen und Schüler werden nach den Lehrplänen der Volksschule, Mittelschule und Sonderschule ganzheitlich und handlungsorientiert unterrichtet. Die Basis des Unterrichts bilden alters- und geschlechtsheterogen zusammengesetzte Klassen mit jeweils zwei Lehrer/innen (Teamteaching).

Aufgabenbereiche

  • Unterstützungs- und Beratungsangebote im schulischen und außerschulischen Umfeld
  • Kooperation mit allen am Bildungs- und Erziehungsprozess beteiligten Personen und Institutionen
  • Arbeiten und Üben im Rahmen lebensweltorientierter Betreuung

Ausbildung

  • Pflichtschullehrer/innenausbildung, Sozialpädagog/innen, Therapeut/innen, Psycholog/innen

Kontakt

Paedakoop Privatschule Schlins

Leitung: Dir. Heinzle Alexandra
Jagdbergstraße 45

Telefon: 05524 / 831 54 51
E-Mail: direktion(at)paedakoop.snv.at

Die Heilstättenschule Vorarlberg ist eine öffentlich rechtliche Schule mit Sitz in Rankweil. Die Klassenlehrer/innen unterrichten Kinder und Jugendliche während ihres Aufenthalts im Landeskrankenhaus Rankweil (Kinder- und Jugendpsychiatrie) und im Landeskrankenhaus Feldkirch sowie in der Tagesklinik in Bregenz.

Während des Aufenthaltes behalten die Schülerinnen und Schüler ihre Stammschule am Wohnort. Die Lehrer/innen begleiten, beobachten und unterrichten die Kinder und Jugendlichen stundenweise. Sie arbeiten eng mit der jeweiligen Stammschule zusammen, um individuell und leistungsdifferenzierend auf diese eingehen zu können.

Die Schülerinnen und Schüler werden nach allen Lehrplänen im Bereich der Pflichtschulen unterrichtet.

Aufgabenbereiche

  • Unterstützungs- und Beratungsangebote im schulischen und außerschulischen Umfeld
  • Kooperation mit allen am Bildungs- und Erziehungsprozess beteiligten Personen und Institutionen

Zusätzliche Aufgabenbereiche

Ausbildung

  • Pflichtschullehrer/innenausbildung mit speziellen Kompetenzen in beratenden, therapeutischen, psychologischen oder pädagogischen Bereichen

Kontakt

Heilstättenschule Vorarlberg
Leitung: Mag. Netzer Sabine
Walgaustraße 21
6830 Rankweil

Telefon: 05574 / 511 32900 oder 0664 / 625 52 23
E-Mail: direktion(at)hsv.snv.at